Hauptinhalt

Sie sind hier:

Bestattung

Allgemeine Informationen

a)Die Bestattung ist grundsätzlich frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes möglich. Leichen sollen innerhalb von 8 Tagen seit dem Eintritt des Todes bestattet oder eingeäschert worden sein. Sie können erd- oder feuerbestattet werden. Urnen sind innerhalb eines Monats nach der Einäscherung beizusetzen. Mit Ausnahme der Seebestattung besteht für alle Bestattungen in Niedersachsen gesetzliche Friedhofspflicht. Bei einem Todesfall besteht die Pflicht, unverzüglich eine Ärztin oder einen Arzt zu verständigen. Die Ärztin oder der Arzt stellt nach der Leichenschau eine Todesbescheinigung aus, welche der für den Todesfall zuständigen Stelle zuzuleiten ist.

b)Zur Bestattung verpflichtet sind in dieser Reihenfolge:

  • Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner
  • Abkömmlinge (Kinder, Enkelkinder)
  • Vorfahren (Eltern, Großeltern)
  • Geschwister

c)Veranlasst keine dieser Personen die Bestattung, so hat die zuständige Stelle des Sterbe- oder Auffindungsortes für die Bestattung zu sorgen; in diesem Fall bestimmt sie über Art und Ort der Bestattung.

An wen muss ich mich wenden?

a) Wenden Sie sich bitte an den Bestatter Ihres Vertrauens. Der Bestatter kümmert sich um die Abholung und Aufbahrung des Leichnams, die Anmeldung des Sterbefalles beim Standesamt des Sterbeortes zwecks Beurkundung des Sterbefalles. Er regelt mit der Friedhofsverwaltung (s.u.) die Bestattung.

b) Sollten Zweifel aufkommen, wer zur Bestattung verpflichtet ist, wird der Bestatter Auskunft erteilen bzw. an die Friedhofsverwaltung der Stadt Diepholz (s.u.) verweisen.

Die Friedhofsverwaltung der Stadt Diepholz informiert sie bei Bedarf außerdem über die Bestimmungen der Friedhofssatzung (s.u.) sowie über die Gebühren, die für die Bestattung nach geltender Friedhofsgebührensatzung (s.u.) anfallen.

c) Wenn niemand bereit ist, die Bestattung eines Angehörigen beim Bestatter in Auftrag zu geben, wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Stadt Diepholz.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Nachstehende Unterlagen werden nach Bedarf durch den Bestatter eingeholt und an die Friedhofsverwaltung der Stadt Diepholz (s.u.) weitergeleitet:

  • Sterbeurkunde (vor der Beisetzung vorzulegen)
  • Gebührenübernahmeerklärung
  • Einäscherungsnachweis bei Urnenbeisetzungen
  • Graberwerbsanträge bzw. Anträge auf Umschreibung von Nutzungsrechten an bestehenden Grabstätten.
Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren für eine Beisetzung sind immer individuell. Die einzelnen Gebührensätze sind der aktuellen Friedhofsgebührensatzung (s.u.) zu entnehmen.

Nähere Auskunft erteilt die Friedhofsverwaltung der Stadt Diepholz (s.u.).

Welche Fristen muss ich beachten?

In Diepholz müssen Trauerfeiern / Bestattungen mindestens zwei Werktage vorher angemeldet werden. Die Fristen des Niedersächsischen Bestattungsgesetzes (siehe Allgemeine Information a)) sind bei der Festsetzung der Termine zu beachten.


Ansprechpartner/in
Frau M. SperlingStandort anzeigen
Rathaus, Zimmer 320 // 2. OG
Rathausmarkt 1
49356 Diepholz
Telefon: 05441 909-320
Telefax: 05441 909-256
E-Mail:

Infobereich

Wochenmarkt Diepholz